Tag X – der Tag an dem der Diabetes kam

DBW2014
Dieser Beitrag ist Teil 6 von 7 in der Serie #DBW2014

Der Tag Deiner Diagnose. An was erinnerst Du Dich? Was hast Du als erstes gedacht, was hast Du als erstes gemacht?

Tag X ist bei mir noch gar nicht so lange her, auch wenn es schon länger her ist als es sich anfühlt. Angefangen hat es mit dem vermehrten Drang, auf Toilette zu müssen. Kurz darauf kam auch der Durst und die ständige Müdigkeit. Der Tag X war in sofern doof, weil ich eigentlich am Tag drauf zu meiner damaligen Freundin nach Düsseldorf fahren wollte. Gut, das konnte ich dann knicken. Durch meine Recherchen im Internet, wusste ich schon ungefähr, was ich habe und so war ich gar nicht mal so geschockt, wie ich es sonst wohl gewesen wäre. Zum Glück bin ich dann im Krankenhaus auf einer reinen Diabetes-Station gelandet auf der mir gleich gesagt wurde, dass ich damit sehr gut leben könne und wahrscheinlich recht bald das Meiste selbst therapieren würde. Und so kam es dann ja auch. Dennoch, ohne den Insulinclub wäre ich wohl nicht dahin gekommen, wo ich bin. Dort habe ich genau die Infos bekommen, die man eben nur von Gleichgesinnten (Betroffene klingt immer nach etwas schlimmem) bekommen kann.

dbw

Serien Navigation<< Geschichten, die das Leben schriebAnd the Oscar goes to … >>

Sebastian

Ich bin Sebastian, Blogger bei diasite.de und Typ1-Diabetiker seit Anfang 2008.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 × 4 =